Samstag, 12. Februar 2011

{Rezension} Die Flammende

 
Name: Die Flammende

Autor: Kristin Cashore

Verlag: Carlsen Verlag

Seiten: 512 Seiten

Genre: Fantasy

Leseprobe: klick


Sterne: 13/15


Handlung:
Wer Fire schon einmal gesehen hat, wird sie bestimmt nicht wieder vergessen. Das liegt aber nicht nur an ihrem feuerroten Haar, sondern vorallem an ihrer Ausstrahlung und unwiderstehlichen Macht. Zusammen mit ihrem Freund Lord Archer und seinem Vater Lord Brocker lebt sie in den Dells. In dem Königreich gibt es sogenannte Monster, die in jeder möglichen Gestalt existieren und eine besondere Macht und Einfluß auf die Menschen haben. Fires Vater Cansrel war ebenfall ein Monster, der König Nax unter seinem Einfluss hatte und damit das Königreich ins Verderben stürzte. Nach dem Tod der beiden regiert nun Nax' erstgeborener Sohn Nash. Doch viele Menschen sehen in dem Sohn von Nax keine gute Aussischten und wollen ihn vom Thron stürzen. Dank dem Monsterblut in ihrem Körper, kann Fire in die Köpfe anderer Menschen sehen und die teils beeinflussen. Mit ihrer Hilfe will die Königsfamilie den Kampf um die Krone gewinnen. Auf dem Weg zu Königin Roen, der Ehefrau von Nax, lernt sie Nax jüngsten Sohn und Nashs Bruder kennen: Prinz Bigan. Brigan ist der Oberbefehlshaber der königlichen Armee und sieht in Fire einen Feind...



Rezension:
Kristen Cashore hat schon mit ihrem ersten Buch "Die Beschenkte" einen großen Erfolg gefeiert und damit auf der ganzen Welt viele Fantasyfans begeistert. Ihr zweites Buch hat natürlich dadurch hohe Ansprüche gestellt, wobei ich finde, dass die im größten Teil erfüllt wurden. Das erste Buch hat mir etwas besser gefallen, doch auch dieses Buch war ein Meisterwerk. Wieder einmal begeisterte mich ihr Schreibstil, der Gefühle und Charaktere lebendig werden lässt und einen in eine ganz andere Welt bringt. Fire ist ein ungewöhnlciher Charakter, die in keiner Weise im Einklang mit sich selber steht. Man lernt sie auf verschiedene Weisen kennen und kann hinter die Fasade eines ungewöhnlichen und faszinierenden Charakters sehen. Wie ein Strum reisst sie einen in die Handlung und bringt Sachen und Wendungen zum Vorschein, die einen immer wieder überraschen und zum Weiterlesen anspornen. Fire hat eine eigene besondere Wirkung auf den Leser. Das Buch bringt einen in eine vollkommen neue Welt mit Wesen, die man so noch nicht kannte. Die Handlung war auf eine Weise etwas besonderes und man konnte allen Strategien gut folgen. Aber am Meisten begeistert war ich von den Charaktere, die einfach echt gewirkt haben.


Wichtig für Erstleser: Das Buch "Die Flammende" ist im Grunde eine Fortsetzung. Zwar spielen da im Grunde neue Charaltere mit, sodass es nicht so schlimm ist. Doch falls sollte man dannach das eigentlich erste Buch "Die Beschenkte" lesen um unter anderem zu erfahren, was mit dem geheimnisvollen Jungen geworden ist.


Kommentare:

  1. uiii klasse rezi bin schon sehr gespannt auf das buch :D

    AntwortenLöschen
  2. Die Flamende ist der zweite Band von Die Beschenkt? o.o

    AntwortenLöschen